Fahrradschlösser: Kaufberatung, Tipps & die besten Schlösser

Nur die besten Fahrradschlösser schützen wirklich effektiv vor Dieben…

Genau dieses Fahrradschlösser zu finden ist gar nicht so schwer, wie die meisten denken.

Trotzdem gibt es deutlich mehr Dinge bei der Auswahl zu beachten als man annehmen könnte.

Verwirrt? Kein Problem!

Ich zeige Ihnen drei einfache Schritte, mit denen Sie ohne weiteres das passende Schloss finden bzw. die Sie beim Kauf eines Fahrradschlosses beachten sollten.

Die Frage, warum es so wichtig ist, das passende Fahrradschloss zu kaufen brauch ich wohl nicht groß beantworten.

Immerhin wurden in Deutschland im Jahr 2015 rund 335.000 Räder gestohlen.

Das sind über 900 Räder pro Tag.

900-reader-pro-tag-geklaut
Die Aufklärungsrate bei Fahrraddiebstählen liegt nur bei etwa 5 bis 10%

Ein Schloss das nicht ausreichend sicher war, endet meist einsam an dem Gegenstand, an dem das Fahrrad angeschlossen war, nur halt ohne das Rad.

Was bei billigen Rädern vielleicht noch zu verschmerzen ist, wird bei teuren Bikes richtig ärgerlich.

Und gerade weil der Prozess, das beste Fahrradschloss zu finden sehr individuell ist, starten wir sofort mit den drei Punkten, die erheblich Einfluss auf die Auswahl haben.

Es gibt zwar auch immer noch andere Dinge zu beachten aber mit den folgenden drei Punkten sind Sie schon ziemlich nahe dran.

1.) Der richtige Schlosstyp (Bügelschloss, Faltschloss, Kettenschloss) sollte ausgewählt werden 2.) Die Sicherheitsstufe sollte zum Wert des Rades und dem Ort an dem es genutzt wird passen 3.) Sie sollten auf die richtige Marke setzen, denn nicht alle Fahrradschlösser sind gleich gut.

Im ersten Schritt nehmen wir uns den verschiedenen Fahrradschlosstypen an, denn hier ist eine ganz grundlegende Auswahl zwischen Bügelschlössern, Faltschlössern und Kettenschlössern zu treffen.

Die verschiedenen Fahrradschloss-Typen haben sehr unterschiedliche Vor- und Nachteile, aber dazu später mehr.

Im zweiten Schritt geht es dann um den Sicherheitslevel, denn nicht jedes Fahrradschloss ist gleich sicher und das ist auch in Ordnung so, solange man weiß worauf man achten muss.

Im dritten Schritt geht es dann um die verschiedenen Marken und Hersteller, denn auch hier gibt es einige Unterschiede und natürlich auch Marken, die besonders empfehlenswert sind.

Damit Sie schnell die passenden Informationen finden habe ich mich dazu entschlossen ein Inhaltsverzeichnis anzulegen, ein Klick genügt und Sie springen zu dem gewünschten Teil dieses doch recht langen Artikels.


Schritt 1: Welche Fahrradschlösser gibt es?

Wenn es um die verschiedenen Typen von Fahrradschlössern geht, dann kommen eigentlich nur drei in Frage.

Der Form halber nehme ich die Kabelschlösser in diese Liste mit auf, denn es gibt durchaus Situationen in denen diese Schlösser ihre Daseinsberechtigung haben.

Wenn Sie allerdings dafür sorgen wollen, dass Ihr Fahrrad am Ende des Tages noch genau da steht, wo Sie es abgeschlossen haben, dann halten Sie sich lieber an die drei anderen Typen.

Hier sehen Sie die verschiedenen Fahrradschlossarten mit je einem empfehlenswerten Vertreter.

BügelschlossFaltschlossKettenschloss
Kryptonite FahgettabouditABUS Bordo Granit X-Plus 6500Kryptonite Fahgettaboudit

Hauptsächlich unterscheiden sich die verschiedenen Schlosstypen aber auch die jeweiligen Modelle in drei wichtigen Punkten.

Da wäre zum einen die Sicherheit, denn ein dünnes Kettenschloss kann es in Sachen Sicherheit nicht mit einem massiven Bügelschloss aufnehmen. Nicht unwichtig ist auch das Handling und dazu zähle ich auch, wie leicht das Schloss zu transportieren ist. Last but not Least, der Preis und preislich unterscheiden sich die Schlösser schon sehr.

Damit Sie einen schnellen Überblick bekommen, wie die jeweiligen Schlösser einzuschätzen sind habe ich eine kleine Grafik für Sie.

qualitaet-fahrradschloesser

Besonders auffällig wird bei diesem Vergleich, dass die Faltschlösser, Bügelschlösser und Kettenschlösser im Schnitt eine sehr gute Balance zwischen Preis, Handling und Sicherheit bieten, während Kabelschlösser in Sachen Diebstahlschutz deutlich das Nachsehen haben.

Wie bereits gesagt, wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihr Rad nicht geklaut wird, dann lassen Sie besser die Finger von Kabelschlössern.

Um das Rad allerdings zusätzlich im eigenen Schuppen oder Keller zu sichern können die Kabelschlösser ausreichen, ich persönlich würde mich hier aber auch nicht drauf verlassen.

Damit Sie nun das passende Fahrradschloss finden, werfen wie doch einfach mal einen detaillierten Blick auf die einzelnen Typen.

Das Bügelschloss

Das Bügelschloss ist unverkennbar an seinem massiven Stahlbügel der U-Förmig mit dem Schließzylinder und dem Gehäuse verbunden ist auszumachen.

Durch die markante Form taucht auch oft die amerikanische Bezeichnung U-Lock oder D-Lock im Zusammenhang mit den Bügelschlössern auf.

Kein Wunder, sieht der Bügel doch aus wie ein U und geschlossen hat das Schloss definitiv die Form eines D.

Vorteile und Nachteile von Bügelschlössern

So sicher Bügelschlösser auch sind, sie haben auch ihre ganz speziellen Nachteile.

Vorteile der Bügelschlösser Nachteile der Bügelschlösser
  • Oft günstiger als Ketten- und Faltschlösser
  • Leichter als Kettenschlösser
  • Schwierig zu transportieren
  • Passt nicht um zu große Objekte

Bügelschlösser gehören zu den sichersten Fahrradschlössern die man für Geld kaufen kann.

Ihr großer Vorteil ist, dass sie oft ein wenig günstiger und leichter sind als die großen und massiven Kettenschlösser.

In Sachen Gewicht sind sie mit den Faltschlössern oft gleich auf aber im Schnitt ein wenig günstiger.

So bieten die Bügelschlösser eine optimale Balance zwischen Preis und Leistung.

Ihr größter Vorteil, der ab 16 mm Durchmesser praktisch unkaputtbare Stahlbügel ist auch der größte Nachteil dieser Fahrradschlösser, denn er ist nicht flexibel und lässt sich dementsprechend nicht um Objekte legen die größer sind.

Für Sie heißt das, dass immer ein passendes Anschlussmöglichkeit zur Verfügung stehen muss, an dem das Schloss samt Fahrrad sicher hinterlassen werden kann.

Nur am Fahrrad selbst befestigt bringt das beste Bügelschloss nichts, denn ein Dieb kann es einfach wegtragen.

ABUS Granite X-Plus 540: Leicht und sicher

Wenn Sie ein extrem sicheres Bügelschloss wollen, das aber trotzdem nicht zu groß und zu schwer ist, dann ist das ABUS Granite X-Plus 540 das beste Fahrradschloss für Sie.

Das 540 von ABUS ist eines der sichersten und gleichzeitig leichtesten Bügelschlösser die ich kenne, und wenn man das Internet nach verschiedenen Fahrradschloss Tests durchforstet wird einem dieses Schloss immer wieder begegnen.

So sicher und leicht das Schloss auch ist, es ist nicht ganz günstig und hat natürlich mit den Nachteilen der Bügelschlösser zu kämpfen.

Ich würde dieses Modell trotzdem ohne Einschränkungen empfehlen, wenn Sie Ihr Fahrrad an einem unsicheren Ort wie in der Innenstadt oder am Bahnhof anschließen müssen.

Kryptonite Fahgettaboudit: Eines der sichersten Schlösser

Falls Sie in Sachen Sicherheit noch einen drauf setzen wollen, dann ist das kleine und super massive Kryptonite Fahgettaboudit eine gute Wahl.

Dieses Schloss gehört zu den sichersten Fahrradschlössern der Welt und wird von den Menschen genutzt für die ihr Fahrrad überlebenswichtig ist, von Fahrradkurieren in New York.

Der Bügel des Fahgettaboudit besteht aus 18 mm dickem Stahl, da beißen sich sogar Bolzenschneider die Zähne aus.

Selbst mit schwerstem Gerät dauert es eine ganze Weile bis dieses Schloss sich ohne Schlüssel öffnen lässt.

Mehr Sicherheit geht kaum und Diebe die dieses Schloss sehen werden sicher mehr als zweimal überlegen ob sie das überhaupt versuchen wollen.

Kryptonite Kryptolok 2: Spitz im Mittelfeld

Das Kryptonite Kryptolok 2 bietet zwar nicht denselben Sicherheitsstandard wie die beiden anderen Bügelschlösser, dafür ist es aber um einiges günstiger.

Der 13 mm dicke Bügel kann sich zwar den meisten Werkzeugen wiedersetzen aber gegen ganz schwere Bolzenschneider zieht dieses Schloss den Kürzeren.

Das bedeutet aber keinesfalls, dass das Kryptolok 2 ein schlechtes Fahrradschloss ist, es kommt einfach darauf an wie hoch Ihr Bedarf an Sicherheit ist.

Wie Sie heraus finden, welchen Sicherheitsstandard Ihr Fahrradschloss erfüllen sollte, erfahren Sie im nächsten Abschnitt, wenn es darum geht einzuschätzen wie gefährdet Ihr Umfeld ist.

Hier finden Sie noch weitere Informationen zu Bügelschlössern.

Das Faltschloss

Faltschlösser sind bei vielen Radlern extrem beliebt.

Sie sind aus mehreren Stahlplatten hergestellt und sind über bewegliche Gelenke miteinander verbunden.

Durch die Beweglichkeit an den Gelenken ergeben sich zwei große Vorteile.

Zum einen lassen sich die Faltschlösser sehr kompakt zusammenfalten und so leicht transportieren und zum anderen sind sie flexibel genug um unproblematisch um Gegenstände herum gelegt zu werden.

Es besteht also nicht das Problem, das die Bügelschlösser haben, wenn der z.B. Laternenmast mal zu dick ist.

Vorteile und Nachteile von Faltschlössern

Natürlich haben auch Faltschlösser ihre ganz eignen Vor- und Nachteile.

Vorteile der Faltschlösser Nachteile der Faltschlösser
  • Einfach zu transportieren
  • Gute Länge und Flexibilität
  • Wenig hochwertige Auswahl
  • Wirken oft nicht besonders sicher

Faltschlösser sind in der Regel etwas leichter als Bügelschlösser, bieten aber eine ähnlich hohe Sicherheitsstufe.

Nicht ohne Grund liegen sie bei praktisch allen Fahrradschloss Tests immer sehr weit vorne.

Wie bereits erwähnt sind sie deutlich flexibler einsetzbar als U-Locks und sind deshalb die perfekte Lösung für alle die nicht immer sicherstellen können ihr Rad mit einem Bügelschloss ausreichend sichern zu können.

Der größte Vorteil gegenüber den anderen Schlosstypen ist, dass die Faltschlösser klein zusammengefaltet werden können und dann in einer Tasche am Rahmen verschwinden.

So fest verstaut sind sie trotz ihres nicht zu unterschlagenden Gewichts während der Fahrt kaum zu bemerken.

Neben einigen anderen Marken ist vor allem ABUS hier die maßgebliche Marke, immerhin haben sie die Faltschlösser auch entwickelt.

Besonders zu empfehlen sind deswegen auch die beiden folgenden Modelle.

ABUS Bordo Granit X-Plus 6500: Mehr geht nicht

Zwar ist das Gewicht des ABUS Bordo Granit X-Plus 6500 auf keinen Fall zu unterschätzen, es wiegt immerhin 1580 Gramm.

Dafür bekommt man hier aber auch einen mehrfachen Testsieger und ein Schloss das von der Stiftung Warentest und praktisch allen großen Magazinen empfohlen wird.

Die Stäbe des Bordo Granit X-Plus 6500 sind 5,5 mm stark und bieten den höchsten Aufbruchschutz.

Damit die Streben das Fahrrad nicht beschädigen sind sie mit einer weichen Ummantelung versehen und während der Fahrt sollte das Schloss in der passenden Rahmentasche oder im Rucksack Platz finden.

Wenn Sie und Ihr Rad also den bestmöglichen Schutz in Form eines Faltschlosses suchen, dann ist das Spitzenmodell von ABUS sicher sehr geeignet.

Abus Bordo 6000: Immer noch ausreichend sicher

Der kleine Bruder vom Granite X-Plus 6500 ist zwar nicht auf demselben hohen Sicherheitslevel, bietet aber immer noch ausreichenden Schutz.

Laut Hersteller bietet es guten Schutz bei mittlerem Diebstahlrisiko.

Den üblichen Werkzeugen der Diebe, also Bolzenschneidern und Sägen leistet das Schloss mit seinen 5 mm starken mit Kunststoff ummantelten Stahlstäben erheblichen Widerstand.

Trotzdem ist das Schloss mit seinen dünneren Segmenten nicht ganz so sicher wie das 6500 und eignet sich somit nur dort wo kein zu hohes Risiko besteht.

Ganz leicht ist das Bordo 6000 auch nicht, aber mit etwa einem Kilo Gewicht ist es bereits deutlich leichter als das Spitzenmodell das Granit X-Plus 6500.

Geeignet ist das Bordo 6000 für alle die zwar keinem zu hohen Risiko ausgesetzt sind aber trotzdem auf den Schutz eines hochwertigen Faltschlosses setzen wollen.

Sie wollen noch mehr über Faltschlösser erfahren?

Kein Problem, hier können Sie weiterlesen.

Das Kettenschloss

Optisch entsprechen Kettenschlösser ziemlich genau dem was sich die meisten Menschen unter einem Fahrradschloss vorstellen.

Eine dicke Stahlkette ummantelt von einem Stoff um den Rahmen zu schützen und zusammengehalten mit einem dicken Schloss.

Vorteile und Nachteile von Kettenschlössern

Hier ein kurzer Überblick über die Vorteile und Nachteile von Kettenschlössern.

Vorteile der Kettenschlösser Nachteile der Kettenschlösser
  • Einfach zu transportieren
  • Gute Länge und Flexibilität
  • Teurer als andere Schlösser
  • Extrem schwer

Kettenschlösser die dazu geeignet sind transportiert zu werden sind im Normalfall nicht mehr als 12 mm stark.

Es gibt durchaus Kettenschlösser die deutlich stärkere Kettenglieder haben, die sind dann aber für Sicherung vor Ort und besonders für Motorräder und Roller gedacht, können aber auch genutzt werden um ein Fahrrad zu sichern.

Zum Mitnehmen eignen sich diese dicken Kettenschlösser allerdings nicht.

Ähnlich wie bei den Bügelschlössern ist es ratsam, sich vorher zu überlegen welche Stärke und vor allem welche Länge man braucht.

Beachten Sie, desto länger und stärker die Kette ist, desto schwerer wird auch das Fahrradschloss und die Biester bringen schnell einige Kilo auf die Waage.

Kryptonite Fahgettaboudit: Viel mehr geht nicht

Fahgettaboudit, da gab es doch auch ein Bügelschloss!

Richtig.

Fahgettaboudit ist eine Serie von Schlössern die von der amerikanischen Firma Kryptonie hergestellt werden und der Title Fahgettaboudit ist eine deutliche Botschaft für alle Diebe, denn sie bezieht sich auf die Formulierung „Forget about it“ zu Deutsch „vergiss es lieber ganz schnell“.

Das Fahgettaboudit ist hart an der Grenze überhaupt noch transportabel zu sein.

Das liegt hauptsächlich an seinen 14 mm starken Kettengliedern aus Spezialstahl.

Dazu kommt das auch nicht ganz leichte Schloss, ebenfalls aus Spezialstahl und logischerweise gegen aufbohren geschützt.

Jeder Dieb der ein bisschen was von seinem Handwerk versteht wird beim Anblick dieses Kettenschlosses die Flucht ergreifen.

Abus Steel O Chain 880: Gewohnte Qualität

Bei den Kettenschlössern darf Abus natürlich auch nicht fehlen.

Zwar kann das Kettenschloss von Abus nicht mit demselben hohen Diebstahlschutz wie die Modelle zum Falten aufwarten, ist aber trotzdem ein gutes Kettenschloss das bei mittlerem Risiko gut eingesetzt werden kann.

Die 7 mm starke Vierkantkette bietet ausreichenden Schutz vor Gelegenheitsdieben, gegen ganz schweres Gerät hat sie allerdings kaum eine Chance.

Dafür lässt sich das Schloss besonders bequem um die Sattelstange legen und stört so keinen Moment lang während der Fahrt.

AXA Cherto Compact 95:Preis-Leistungsüberraschung

Ein absoluter Überraschungserfolg unter den Kettenschlössern ist dem Cherto Compact 95 der Firma Axa gelungen.

Es konnte trotz seines günstigen Preises einen der ersten Plätze beim großen Fahrradschloss Test von Stiftung Warentest belegen.

So bekam es in der fünften Ausgabe erschienen im April 2015 immerhin die Gesamtnote „gut“.

Dieses Schloss zeigt sehr eindrucksvoll, dass man bei Fahrradschlössern zwar nie auf das billigste Produkt setzen sollte aber man auch nicht zu tief in die Tasche greifen muss.

Wichtig ist natürlich immer zu bedenken, wie gefährdet das Rad wirklich ist und auf dieser Basis sollten Sie dann auch das Fahrradschloss auswählen.

Es ist niemandem geholfen, wenn Sie 50 Euro beim Schloss sparen, am Ende die Sicherheitsstufe nicht ausreichend war und das Rad geklaut wurde.

Bei Regionen mit mittlerem Risiko ist das AXA Cherto Compact 95 aber bestens geeignet um ein Fahrrad ausreichend zu schützen.

Falls Sie noch mehr wissen wollen, bekommen Sie hier weitere Infos zu Kettenschlössern.

Das Kabelschloss

Kabelschlösser sind leicht, lang, günstig und leider völlig ungeeignet um ein hochwertiges Fahrrad über einen längeren Zeitraum zu sichern.

Die meisten dieser Schlösser können ohne weiteres in Sekunden mit dem Fuß aufgedrückt werden.

Diebe mit Werkzeug sind mindestens genauso schnell.

Wussten Sie z.B. dass Kabelschlösser von Polizisten oft scherzhaft als Geschenkbänder für Diebe bezeichnet werden?

Oder wussten Sie, dass Fahrradversicherungen im Normalfall keinen Diebstahl anerkennen, wenn das Rad nur mit einem Kabelschloss gesichert war?

Zwar haben diese Schlösser ihre Vorzüge, wenn Sie Ihr Fahrrad allerdings vor Dieben schützen wollen, dann lassen Sie lieber die Finger von Kabelschlössern.

Jetzt wollen Sie aber sicher langsam wissen wie sicher Ihr Schloss sein muss, oder?


Schritt 2: Wie sicher muss das Fahrradschloss sein

Nachdem Sie jetzt wissen was für Fahrradschlosstypen überhaupt in Frage kommen müssen Sie sich im Klaren wie wie hoch die Gefahr ist, dass Ihr Rad gestohlen wird.

Dazu können Sie sich einfach die folgenden Fragen beantworten.

fahrradschloss-wie-sicher

Wenn Sie zwei oder sogar alle drei von den Fragen mit den Antworten in der Spalte für hohes Risiko beantwortet haben, dann brauchen Sie ein sehr sicheres Fahrradschloss.

Bei zwei oder mehr Antworten in der Spalte für niedriges Risiko zeigen, dass auch ein Fahrradschloss für mittleres Diebstahlrisiko ausreichen kann.

Ich sage bewusst kann, denn ganz ausschließen kann man nie, dass sich nicht doch mal ein Dieb zu Ihnen verirrt, wenn er dann eine gute Gelegenheit bekommt wird Ihr Rad schnell verschwunden sein.

Trotzdem sind Sie in kleinen Ortschaften vor dem Supermarkt weniger gefährdet als in einer großen Stadt am Hauptbahnhof.

So viel sollte sicher sein.

Was macht ein sicheres Fahrradschloss aus

fahrrad-geklaut

Nachdem Sie jetzt ungefähr wissen, wie gefährlich ihr Umfeld ist oder eben nicht ist bleibt die Frage, wie erkennt man ein sicheres Fahrradschloss.

Ein wichtiger Hinweis bevor wir uns um diese Frage kümmern, kein Fahrradschloss ist zu 100% sicher.

Wenn ein Dieb das Schloss wirklich knacken will und er die richtigen Werkzeuge und genügend Zeit zur Verfügung hat, dann wird er es auch schaffen.

Trotzdem gibt es natürlich Fahrradschlösser die es einem Dieb ungemein schwer machen das Rad zu klauen.

Kein Dieb kann es sich leisten mehrere Minuten an einem Fahrradschloss zu werkeln.

Schon gar nicht, wenn das Schloss schweres Gerät benötigt und im öffentlichen Raum abgestellt ist.

Ein sicheres Fahrradschloss verschafft Ihnen also vor allem Zeit, Zeit die ein Dieb nicht investieren kann ohne Gefahr zu laufen erwischt zu werden.

Man kann also sagen, ein dickeres Schloss das länger braucht um geknackt zu werden ist auch sicherer.

Fahrradschloss vs. Bolzenschneider

Bolzenschneider sind das absolute Lieblingswerkzeug von Fahrraddieben.

Kabelschlösser sind in einer Sekunde durchgeschnitten, dünnen Kettenschlössern und Bügelschlössern mit weniger als 13 mm Durchmesser geht es oft sehr ähnlich.

Bei Schlössern mit bis zu 15 mm Durchmesser muss schon ein großer und deutlich auffälligerer Bolzenschneider her und ab 16 mm wird es dann wirklich aufwendig.

Bei Bügelschlössern über 16 mm, die dann auch noch aus extra gehärtetem Stahl sind, ist mit einem Bolzenschneider kein Durchkommen mehr.

Auch an besonders starken Faltschlössern oder speziell gehärteten Kettenschlössern beißen sich Diebe die Zähne aus.

Natürlich benutzen Fahrraddiebe nicht nur Bolzenschneider, sie haben ein ganzes Arsenal an Werkzeugen die sie nutzen können um Fahrradschlösser zu öffnen.

Deswegen ist es so wichtig sich vor dem Kauf bestmöglich zu informieren und dafür gibt es verschiedene Anlaufstellen z.B. Onlinetests, die Hersteller selbst oder unabhängige Sicherheitstester.

Fahrradschloss Tests im Internet

Gerade im Internet gibt es viele Seiten, die Fahrradschloss Tests zeigen und leider sind nicht alle empfehlenswert.

Das liegt hauptsächlich daran, dass diese Seiten oft nur eine kleine Auswahl an Fahrradschlössern testen können.

Noch viel wichtiger ist allerdings, dass diese Onlinetests oft nicht über dieselben Mittel verfügen wie echte Diebe bzw. ähnlich Hand an die Schlösser legen wie Diebe.

Wenn Sie also im Internet auf der Suche nach einem Fahrradschloss Test sind, heißt es Augen auf und darauf achten, was und wie getestet wurde.

Damit will ich keinesfalls sagen, dass alle privat geführten Seiten zu Fahrradschlössern Schrott sind, immerhin ist das hier auch eine private geführte Seite.

Ich will damit nur sagen, glauben Sie nicht alles was im Internet steht, denn um Aussagen wie „Kabelschlösser taugen nichts“ oder „im Grunde ist kein Schloss wirklich sicher“ zu treffen, muss man kein Experte sein.

Sicherheitshinweis von Herstellern

Ein gerne genutztes Mittel um einzuschätzen wie sicher ein Fahrradschloss tatsächlich ist, sind die von den Herstellern selbst vergebenen Sicherheitsstufen.

Grundsätzlich sind sie eine gute Orientierung, haben aber einen großen Hacken.

Sie werden vom Hersteller selbst vergeben und beziehen sich nur auf die Unterschiede innerhalb des eigenen Unternehmens.

Sicherheitsstufen von Abus, Kryptonite oder anderen Herstellern zu vergleichen ist also praktisch unmöglich.

Unabhängige Fahrradschloss Tests

Ein unabhängiger Fahrradschloss Test ist die mit Abstand sicherste Anlaufstelle für fundierte Informationen und um echte Testsieger zu finden.

Während private Tester oft nur begrenzte Mittel zur Verfügung haben, können Einrichtungen wie Stiftung Warentest, der ADFC oder große Magazine die Fahrradschlösser auf Herz und Nieren testen.

Noch dazu sind sie unabhängig.

Achten Sie also beim Kauf eines neuen Fahrradschlosses immer auf mögliche Testsiegel bekannter Institutionen.

Gerade bei Fahrradschlössern finden sich auf Sicherheitssiegel von ausländischen Experten, auch diese können viel Aufschluss über die Qualität des Produktes bieten.


Schritt 3: Den richtigen Hersteller wählen

Jetzt sollten Sie eigentlich recht sicher herausgefunden haben, welchen Typ Fahrradschloss sie wollen und wie sicher es sein soll.

Dann bleibt eigentlich nur noch die Frage nach dem passenden Hersteller.

Es gibt jede Menge Hersteller, so viel kann ich Ihnen verraten.

Grundsätzlich kann ich aber nur jedem Raten, sich an die großen Hersteller also ABUS, Kryptonite, OnGuard oder Trelock zu halten.

Es gibt zwar noch eine ganze Menge weitere Hersteller die oft auch brauchbare Schlösser herstellen, aber wer ganz sicher gehen will, der hält sich an die bekannten Hersteller.

Das ist auch der Grund, warum ich mich auf dieser Seite hauptsächlich mit Schlössern dieser vier Hersteller beschäftige.

Es steht Ihnen natürlich immer offen, weiter zu recherchieren.

ABUS oder Kryptonite oder OnGuard oder Trelock

Ich will hier gar nicht so sehr auf die einzelnen Hersteller eingehen, sondern nur einen kurzen Überblick darüber geben was sie zu bieten haben.

ABUS ist bereits seit 1924 eine feste Größe in der Sicherheitstechnik zu der auch die Fahrradschlösser gehören.

Sie sind die Erfinder der Faltschlösser und immer hinterher die besten Fahrradschlösser zu bauen und bereits bestehende Schlösser noch besser zu machen.

Kryptonite wurde in den USA von einem fahrenden Händler erfunden. Seine Erfindung, das Bügelschloss gehört heute zu den sichersten Fahrradschlössern überhaupt und war Jahre lang unangefochten die Krone der Sicherheit.

Kryptonite ist bekannt dafür, seine Schlösser unter realen Bedingungen zu testen, so werden Neuheiten gerne auch mal auf den Straßen New Yorks auf eine Proberunde geschickt.

OnGuard ist in Deutschland nicht besonders bekannt sind aber in den letzten Jahren und mit neuen Modellen immer näher in das Feld der Topanbieter gekommen.

Besonders gut ist der Kundenservice der unter bestimmten Umständen z.B. Leitungen wie kostenlose Schlüssel beinhalten kann, außerdem sind sie preislich meist ein wenig unter den Konkurrenten zu finden.

Trelock hardert ebenfall ein wenig mit der Bekanntheit und hinkt den bekannteren Konkurrenten ein wenig hinterher, dabei haben die Schlösser alles zu bieten, was einem Dieb das Leben so richtig schwer macht.

Eine der wenigen Firmen die neben Abus im Bereich der Faltschlösser bestehen kann.

Zusammenfassung

Hier finden Sie noch einmal eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte die Sie beachten können oder sollten um das beste Fahrradschloss zu finden.

Bügelschloss, Faltschloss, Kettenschloss

Es gibt nur drei Arten von Fahrradschlössern die wirklich in Frage kommen um ein Fahrrad zu sichern.

BügelschlossFaltschlossKettenschloss
Kryptonite FahgettabouditABUS Bordo Granit X-Plus 6500Kryptonite Fahgettaboudit

Wenn Sie ein besonders sicheres Schloss wollen und immer eine entsprechende Anschlussmöglichkeit zur Verfügung steht, dann ist ein Bügelschloss die beste Wahl.

Wenn Sie ein bisschen flexibler sein wollen aber trotzdem auf hohe Diebstahlsicherheit setzen wollen dann sollten Sie sich für ein Faltschloss entscheiden.

Besonders flexibel und leicht zu transportieren, weil man sie einfach um die Sattelstange binden kann, sind die Kettenschlösser.

Preislich liegen die Falt- und Bügelschlösser ganz klar vor den Kettenschlössern.

Wie sicher ist sicher genug

Entscheiden Sie je nachdem wo Sie leben und wo Ihr Rad gesichert werden soll darüber wie sicher das Fahrradschloss sein muss.

Ein Bahnhof in einer großen Stadt ist immer gefährdeter als z.B. der Fahrradständer vor dem Supermarkt im Dorf.

Öffentlich Plätze sind immer sicherer als schlecht zu überschauende Gassen in denen sich ein Dieb auch ruhig etwas mehr Zeit nehmen kann.

Achten Sie auch auf Testsiegel und unabhängige Prüfergebnisse.

Wenn Sie an Ihrem Fahrrad hängen und es noch lange behalten wollen, dann kaufen Sie kein Kabel- oder Spiralschloss.

Entscheiden Sie ich für einen Hersteller

Es gibt viele Hersteller von Fahrradschlössern und es sind auch leider eine Menge dabei die schlechte Schlösser bauen die für die Diebe leicht zu knacken sind.

Halten Sie sich lieber an die bekannten Hersteller wie ABUS, Kryptonite, Trelock oder OnGuard.

Klar sind diese Schlösser immer ein bisschen teurer aber am falschen Ende zu sparen kann Sie gleich doppelt teuer kommen.

Spätestens dann, wenn Sie neben einem neuen Schloss auch ein neues Rad anschaffen müssen.

Jetzt sind Sie dran

An diesem Punkt habe ich Ihnen hoffentlich alles mit auf den Weg gegeben was Sie wissen müssen um das für Ihre Zwecke beste Fahrradschloss zu finden.

Falls Sie immer noch nicht ganz sicher sind, dann finden Sie überall auf dieser Seite eine ganze Flut an Informationen zu den verschiedenen Schlosstypen und auch immer Empfehlungen für besonders gute Fahrradschlösser.

Zwei wichtige Punkte will ich trotzdem noch kurz ansprechen…

Was sollte ein Fahrradschloss kosten?

Bei Fahrradschlössern ist das relativ einfach.

Die Faustregel, dass man etwa 10% des Radwertes in das Schloss investieren sollte habe ich ja bereits erwähnt (oder nicht?) aber bei alten und gebrauchten Rädern kommt das oft nicht hin.

Deswegen nochmal im Detail.

Ein Vorteil von Schlössern ist, dass Sie davon ausgehen können, dass ein höherer Preis auch in den meisten Fällen mit besserer Qualität einher geht.

Die sichereren Materialien sind einfach teurer und das spielt sich im Preis wieder.

Ich rate immer dazu nicht unter 30 Euro zu kaufen.

Die großen und besonders sicheren Schlösser kosten auch gerne an die 100 Euro oder sogar mehr.

Ob das für jedes Rad gerechtfertigt ist kann ich nicht sagen.

Was ich aber weiß ist, wer möchte, dass sein Rad nicht geklaut wird, der muss einfach ein paar Euro investieren.

Vergessen Sie dabei aber nicht, dass ein Fahrradschloss, wenn es gut gepflegt wird praktisch ewig halten kann.

Fahrradschlösser sind bestimmt kein besonders spannendes Thema aber glauben Sie mir, es macht Sinn sich zumindest für einen Moment damit zu beschäftigen.

Brauche ich mehrere Fahrradschlösser?

Das kommt ganz darauf an.

Wenn Sie Ihr Fahrrad doppelt sichern wollen, dann ist das Ihnen überlassen.

Ich kenne auch viele Menschen die nutzen zusätzlich zu dem Fahrradschloss ein Schlaufenkabel oder Stahlseil, das sie dann durch die Räder und um den Rahmen ziehen. Es würde natürlich auch einfach ein sehr langes Fahrradschloss in Frage kommen.

Das hat den Vorteil, dass beide Räder gesichert sind, besonders effektiv ist das, wenn man Schnellspanner hat.

Ein zusätzliches Kabelschloss kann auch genutzt werden um einen besonders teuren Sattel oder den Sattel allgemein zu sichern.

Wenn Ihnen die Sicherung Ihres Rades an Rahmen und einem Rad reicht, dann wird ein Schloss genug sein.

Wenn nicht, dann legen Sie sich einfach noch ein weiteres Fahrradschloss zu.

Das war es von mir und nun viel Erfolg bei der Auswahl des besten Fahrradschlosses.

Und wie gesagt, meine Seite ist voll mit Informationen, also lesen Sie ruhig noch ein wenig weiter falls Sie noch nicht ganz sicher sind welches Fahrradschloss zu Ihnen passt und schützen Sie Ihr Fahrrad.