Trelock Fahrradschlösser: Falt- und Bügelschlösser im Überblick

Die Zahl der Fahrraddiebstähle nimmt jedes Jahr zu und dabei bekommt nur jeder 10 Besitzer sein Rad zurück.

Neben den Firmen ABUS und Kryptonite sind uns die Fahrradschlösser der Firma Trelock besonders positiv aufgefallen.

Auch in den vielen verschiedenen Tests von Zeitschriften und Onlinemagazinen sind die Schlösser immer weit vorne anzutreffen.

Grund genug für mich mal etwas genauer hinzuschauen.

Ein Nachteil, den viele der sicheren massiven Fahrradschlösser mit sich bringen ist das hohe Gewicht. Hier punktet Trelock besonders, denn durch die verwendeten Materialien ihrer Schlösser konnten sie das Gewicht deutlich reduzieren und das ohne Einbußen bei der Sicherheit.

Hier finden Sie die Top-Modelle im Bereich der Bügelschlösser und Faltschlösser.

Faltschlösser von Trelock

SchlossSicherheitMeine Bewertung
Trelock FS 300*Höchste Sicherheitsstufe
Trelock TORO FS 500*Sicherste und stärkste Faltschloss von Trelock
Trelock FS 455*Hohe Sicherheitsstufe und gutes Gewicht

Bügelschlösser von Trelock

SchlossSicherheitMein Rating
Trelock BS 450*Sicherheitslevel von 4
Trelock BS 550*Sicherheitslevel von 5
Trelock BS 301*Sicherheitslevel von 3

Mit Navigator zum neuen Schloss

Trelock hat offensichtlich verstanden, dass es wichtig ist den Kunden an die Hand zu nehmen und ihm dabei zu helfen, das passende Schloss auszuwählen.

Mit dem Trelock Security Navigator ist das kein Problem mehr.

Zu finden ist der Navigator am Ende der verlinkten Seite.

Die Schlösser werden einfach in drei Kategorien eingeteilt.

Basis dafür ist die Dauer, die das Rad angeschlossen stehen wird.

Bei kurzen Standzeiten eignet sich z.B. ein Security Level von 2. Schlösser dieser Klasse sind für mittleres Diebstahlrisiko geeignet und nutzen Materialstärken bis 10mm.

Das ganze setzt sich dann fort bis zur höchsten Stufe, dem Security Level 6. Diese Klasse biete die höchste Sicherheit und darunter fallen z.B. auch die Bügelschlösser.

Merken sollten Sie sich trotzdem, dass eine kurze Standzeit an z.B. der Uni definitiv ausreichen kann um ein Kabelschloss mit einem 10 mm Kabel zu knacken.

Ein großer Bolzenschneider erledigt das in wenigen Sekunden.

Der Trelock Security Navigator ist ein gutes Hilfsmittel aber es kommt eben nicht nur auf die Zeit an, sondern auch auf den Ort an dem Ihr Rad angeschlossen wird.

Tipps zur Nutzung

Auch das beste Fahrradschloss ist nur so gut wie die Stelle, an der das Rad abgestellt wurde.

Deswegen geben ich Ihnen hier einige kurze Tipps, damit Sie Ihr Rad sicher anschließen können und es später auch an derselben Stelle wiederfinden.

Nicht nur abschließen sondern anschließen

Schließen Sie Ihr Fahrrad an und nicht nur ab.

Das soll heißen, suchen Sie sich nach Möglichkeit einen verankerten Fahrradständer oder eine Laterne oder einen anderen festen Gegenstand an dem Sie das Rad anschließen.

Achten Sie auch darauf, dass möglichst Rahmen und eins der Räder zusammen geschlossen sind.

Öffentliche Plätze nutzen

Stellen Sie Ihr Fahrrad an öffentlichen Plätzen ab.

Zwar haben schon öfter Tests gezeigt, dass die meisten Passanten es nicht mal merken, wenn direkt vor ihren Augen ein Fahrrad geklaut wird.

Trotzdem ist die Hemmschwelle für Diebe an einen häufig frequentierten Platz deutlich höher.

In den Fahrradkeller bringen

Schließen Sie das Fahrrad möglichst in geschlossenen Räumen ein, wenn es über längere Zeit nicht genutzt wird.

Besonders geeignet ist hier ein Fahrradkeller mit Tür oder auch eine Garage.

Das gilt natürlich auch für die Nacht.

Meiden Sie Routinen

Mein letzter Tipp, bleiben Sie unberechenbar.

Was ich damit sagen will ist: Vermeiden Sie es Ihr Fahrrad immer zur selben Zeit an derselben Stelle für dieselbe Dauer anzuschließen.

Besonders bei hochwertigen Fahrrädern ist es so, dass die Gewohnheiten der Besitzer ausgespäht werden.